SZ Junge Leute: Neuland
Fotocredit: Petra Serbin

Fotocredit: Petra Serbin

Die Plattform SharedSquare soll Parallelnutzung in München einfacher gestalten. Knolle und Kohl geht dafür beispielhaft voraus.

Wer in München einen eigenen Laden aufmachen will, muss als erste Hürde den Platzmangel überwinden. Für dieses Problem haben Daniela Weinhold, 26, Julian Nitsche, 25, und Nastasia Broda, 31, ein Lösungsangebot. Mit ihrer digitalen Plattform „SharedSquare“ wollen sie von 2019 an Parallelnutzungen etablieren, indem sie bereits bestehende Räumlichkeiten zur geteilten Nutzung anbieten. „Wir geben Laden- und Restaurantbesitzern die Möglichkeit, ihre Flächen zu vermieten, zu Zeiten, in denen diese eigentlich geschlossen hätten“, erklärt Daniela. Also abends, morgens oder während Urlaubszeiten. Dass das Konzept klappt, beweisen Daniela und Nastasia derzeit mit ihrem veganen Pop-up Restaurant „Knolle und Kohl“ – sie sind für drei Monate ins Café Josefa im Westend gezogen, das im Winter nur unter der Woche geöffnet hat.
Viktoria Molnar

PresseDaniela Hold